Schauspiel/Kinder/Familien

Ritter Runkels große Stunde

Ein Stück von Martin Verges mit der Musik von Arnold Fritzsch, nach den Mosaik-Geschichten von Hannes Hegen
Am Rande des Nationalparks „Unteres Odertal“, im Schlosspark von Schwedt, steht die schönste Naturbühne Ostbrandenburgs. Unter mächtigen Bäumen am Ufer der Alten Oder spielen die Uckermärkischen Bühnen Schwedt (ubs.) in ihren Schlossparkfestspielen allsommerlich Theaterklassiker und deftige Volksstücke. In den nächsten Jahren erwachen hier die „Digedags“ aus dem Ost-Kultcomic „Mosaik“ zu neuem Leben.

Im Sommer 2004 schlägt hier in einem Bühnenspektakel mit viel Musik „Ritter Runkels große Stunde“. Nach langen Abenteuerjahren in der weiten Welt kehrt Ritter Runkel mit seinen treuen Knappen Dig, Dag und Digedag in die Heimat zurück. Hier will er endlich seine geliebte Adelaide heiraten. Doch der Kuckucksberger, ein finsterer Raubritter aus der Nachbarschaft, ist ebenfalls auf das Möhrenfelder Burgfräulein scharf. Er stellt Runkel eine Falle und beraubt ihn um seinen größten Schatz, die goldene Rüstung Alexander des Großen. Darin erscheint er dann vor Adelaides Eltern und erzwingt die Hand des Mädchens. Adelaide ahnt nicht, dass Runkel ganz in ihrer Nähe ist, sie glaubt ihn sogar tot und ergibt sich widerwillig ihrem Schicksal. Doch Ritter Runkel und die Digedags geben nicht auf. Sie versuchen, die Hochzeit zu verhindern und dem Kuckucksberger ein für allemal das Handwerk zu legen. Ein großer Theaterspaß - nicht nur für Fans der Digedags.

Zeichnungen aus dem Mosaik von Hannes Hegen

Premiere: 3. Juni 2004, Odertalbühne

Abgespielt.