Die Klima AG

Die Arbeitsgemeinschaft Klima oder kurz Klima AG hat sich 2021 selbstständig aus Mitarbeitenden der ubs gegründet. Im Mittelpunkt steht die Umsetzung der gesellschaftlich und sozial drängenden Fragen zum Klimawandel in konkrete Handlungsschritte an den ubs. Kurz gesagt: Was können wir in Schwedt tun, um das 1,5-Grad-Ziel doch noch zu erreichen? Das beinhaltet die Prüfung dessen, was bisher Standard ist und spezifische Lösungsvorschläge für alle Gewerke, Proben-, Aufführungs- und Arbeitsbereiche. Selbst Kleinigkeiten wie akkurate Mülltrennung oder LED-Leuchten haben bei einem großen Betrieb wie den Uckermärkischen Bühnen Schwedt weitreichende Folgen und Verbesserungen der Klimabilanz zur Folge. Dafür und für weitere Nachhaltigkeitsoptionen setzt sich jede Woche eine kleine Gruppe zusammen. Die Klima AG ist offen für alle Abteilungen, Vorschläge und konstruktive Kritik, wie das ganze Theater als Leuchtturm der Klimafreundlichkeit in und über die Uckermark hinaus strahlen kann.

Aktive Mitglieder

Johanna Müller (Dramaturgin)
Lennart Olafsson (Schauspieler)
Adele Schlichter (Schauspielerin – Gründungsmitglied)
Maika Sommerschuh (Maskenbildnerin)
Nadine Standtke (Marketingreferentin – derzeit in Elternzeit)

Ehemalige Mitglieder
Lina Aderhold (FSJ Kultur)
Andra Born (Dramaturgin – Gründungsmitglied)

Die einzelnen Projekte


Erster Maßnahmenplan und Zusammenarbeit mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Im Rahmen einer Kooperation mit einer Studierenden der HNE Eberswalde entstand eine Bachelor-Arbeit, die für die ubs erste und langfristige Maßnahmen zum energie- und klimafreundlichen Wandel definierte.

Anlage einer Bienen- und Schmetterlingswiese
In Zusammenarbeit mit dem NABU Schwedt konnten beide Wiesen vor dem Haupteingang zu den Uckermärkischen Bühnen grundlegend vorbereitet werden, um die Artenvielfalt und den Arterhalt von heimischen Wildbienen und Schmetterlingen zu fördern. Eine gemeinsame Saat- und Pflanzaktion mit Kindern der Kita Regenbogen sorgte für Aufmerksamkeit.



Pilotprojekt nachhaltige Produktion Planet der Hasen
Das mobile Stück Planet der Hasen, welches sich auch inhaltlich mit der Klimakatastrophe auseinandersetzt, konnte durch das Zusammenspiel von Theaterleitung, Klima AG, dem Regieteam und allen Gewerken als erstes klimafreundliches Stück produziert werden. Konkret bedeutete dies, dass mindestens 33 % der Requisiten, des Bühnenbildes und des Kostüms ein vorheriges Leben hatten und dass mindestens 50 % der verwendeten Materialien nach Abschluss der Inszenierung wiederverwertet oder recycelt werden. Bei der Herstellung wurde zudem darauf geachtet, dass Neuanschaffungen aus nachhaltigen Quellen stammten, wiederverwendbar, recyclebar oder gar kompostierbar waren.

Nachhaltigkeit im Spielplan verankern
Als Nachfolgeprojekt der klimafreundlichen Produktion Planet der Hasen ist ein anstehendes Ziel, den gesamten Spielplan der ubs unter nachhaltigen Standards produzieren zu können. Konkrete Anforderungen, Umsetzungen und Möglichkeiten werden hier zum gegebenen Zeitpunkt veröffentlicht.

Teilnahme am Theater-Staffellauf fürs Klima des Netzwerk Performing for Future
Vom 1. bis 19. Mai 2022 fand der erste Theater-Klima-Staffellauf statt, der künstlerisch auf die Klimakrise aufmerksam machte und eine Vernetzung engagierter Kulturbetriebe bewerkstelligte. Die ubs beteiligten sich mit einer Abendvorstellung von Planet der Hasen und einem Nachgespräch mit Dr. Rotraut Gille (NABU Schwedt) zur Erzählweise der Klimakrise für Kinder, über Handlungsoptionen für die BesucherInnen und Schritte, die im Landkreis Uckermark durch den NABU bereits absolviert wurden.



Klimabilanzierung der ubs
Konkrete Grundlagen, die die aktuellen Handlungsweisen, Ausgaben und Verbräuche festhalten, bilden den Grundstein für eine fundierte klimagerechte Umstrukturierung der Prozesse und Gebäude der ubs. Die Bilanzierung ist in Vorbereitung.