Schauspiel/Kabarett/Comedy

Die Ente bleibt draussen

Loriots Dramatische Werke von Vicco von Bülow
„Die Ente bleibt draußen! - Wer kennt sie nicht, die kategorische Forderung von Herrn Müller-Lüdenscheidt an seinen ebenso unfreiwilligen wie unbekleideten Badewannenpartner Dr. Klöbner? „Die Ente bleibt draußen!“ - unter diesem Titel ist an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt ein Loriot-Abend zu erleben. Lachtränen und ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten und fast legendären Situationen ist garantiert: Lottogewinner Erwin Lotto... Verzeihung, Lindemann, ist ebenso dabei wie die Ehepaare Hoppenstedt und Pröhl mit dem Kosakenzipfel und Frau Blöhmann bei der Eheberatung...

„Berta! ... Das Ei ist hart“ - Dieser Dialog um die Bedeutung von viereinhalb Minuten ist wohl ebenso gegenwärtig wie die verzweifelte Inhaltsangabe eines britischen Fernsehkrimis über den Landsitz North Cothelstone Hall von Lord und Lady Hesketh-Fortescue, dem Sohn Meredith und den Cousinen Priscilla und Gwyneth Molesworth ... Lesen Sie mal laut vor - und schön an das Ti-Etsch denken! All das können Sie in einem komödiantischen Feuerwerk auf der Bühne des intimen theaters erleben.

Sanfte Intelligenz und behagliche Selbstverspottung sind die Markenzeichen Loriotschen Humors. Die Umständlichkeit, die redliche Pedanterie, die gediegene Provinzialität seiner Figuren sind das Fundament. Ewig unbegreiflich bleibt ihm, wie unvernünftig sich Verhältnisse entwickeln können. In den Ruinen seiner Umwelt sitzt der Loriot-Mensch dennoch erhobenen Hauptes: „Die Ente bleibt draußen! Ich bade immer mit dieser Ente, Herr Müller-Lüdenscheid!“

Lach-Abend mit Loriots dramatischen Werken
Regie: Gunnar Dreßler
Bühnenbild und Kostüme: Volker Walther

Premieren: 21./22. April 2006, intimes theater

Abgespielt.