Schauspiel/Kinder/Familien/Uraufführung

Die Schöne und das Biest / Piękna i Bestia

Theatermärchen von Jan Kirsten nach Jeanne-Marie Le Prince de Beaumont
In einem Sturm versinken alle drei Schiffe eines reichen Kaufmanns und damit sein gesamtes Vermögen. Er und seine drei Kinder Belle, Rosalie und Pierre müssen ihr schönes Haus in der Stadt verlassen und in ein altes Landhaus am Waldrand ziehen. Dort lebt seit einiger Zeit schon Flederic, eine lustige Fledermaus, die sich schnell mit Belle anfreundet.

Eines Tages verirrt sich der Vater im Wald, entkommt nur knapp den Wölfen und sucht Zuflucht in einem geheimnisvollen Schloss. Dort pflückt er eine Rose für Belle.

Das Schloss ist aber das Schloss des Biestes, das ihn für den Rosendiebstahl mit dem Tod bestrafen will. Ein letztes Mal darf der Vater zu seinen Kindern, um sich zu verabschieden. Mutig und ohne Wissen des Vaters geht Belle zum Biest, um sich statt seiner fressen zu lassen. Heimlich folgt ihr Flederic, die Fledermaus, um sie zu beschützen. Der Schlossherr ist aber ein komisches Ungeheuer. Es liest gern Bücher, kann gut tanzen und will Belle auch nicht fressen. Das Biest ist in Wirklichkeit ein verwunschener Prinz, den eine Zauberin wegen seiner Unfreundlichkeit in ein Untier verwandelt hat. Erst wenn es anderen Menschen Liebe gibt und von Anderen geliebt wird, kann der Fluch gebrochen werden.

Wir spielen das Märchen für deutsche und polnische Zuschauer*innen ab 4 Jahre in deutscher und polnischer Sprache.

Premiere: 20. November 2019, 10:00 Uhr, Großer Saal

25 Termine vom 10. November 2019 - 26. Dezember 2019 im Spielplan anzeigen