Christine Heinze

Christine Heinze
Erstmals an den Uckermärkischen Bühnen: 2003

Ausbildung
Staatl. Schauspielschule Rostock

Engagements
Theater Augsburg: Witwendramen
Theatersommer Netzeband: Ronja Räubertochter
Stadttheater Bremerhaven: Geschichten aus dem Wiener Wald
Grips-Theater Berlin: Ab heute heißt du Sara, Linie 1
Meiningen: Liliom
Chemnitz: Onkel Wanja
Rostock: Sommernachtstraum
Neustrelitz: Antigone
Frankfurt/Oder: Troerinnen
Schwedt/Oder: Kleiner Mann, was nun?
u.a.

Besonderheiten
Klavier, Tennis, Chanson

Filme
Tatort – Unter den Rädern (Regie: Uwe Janson), ARD
Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken können (Regie: Leander Haußmann), Kino
Soko Leipzig (Regie: C. Eichhorn), ZDF
Berlin, Berlin (Regie: T. Selge), ARD
Ich bin Gott sei Dank beim Film (Regie: L. Lambert), 3 Sat
Dann standen wir vor dem Nichts (Regie: R. Joksch), NDR
Der Tod des Herrn Hessenhausen (Regie: R. v. Hadenberg), Arte
Polizeiruf 110 (Regie: K. Gendries), MDR
Breuers letzter Tag (Regie: T. Löhn), Abschlussfilm DffB
u.a.

Homepage
http://www.christine-heinze.de/

Besetzungen (2)
2010/11 Arsen und Spitzenhäubchen (Abby Brewster)
2001/02 Wer weiß, wie´s mit uns weiterge... (Darsteller)