18. März 2018

André Nicke wird neuer Intendant der ubs


Zum 1. September 2019 wird André Nicke neuer Intendant an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt. Der 52jährige bisherige Schauspieldirektor löst in dieser Position Reinhard Simon ab, der das Haus seit mehr als 27 Jahren leitet und im Sommer des nächsten Jahres in den Ruhestand geht.


Am 8. März verkündete Jürgen Polzehl, Bürgermeister der Stadt Schwedt/Oder, offiziell den Namen des neuen Intendanten. André Nicke bekam das einstimmige Votum der Stadtverordneten, nachdem mehrere Ausschüsse, die zuständigen Personalräte und zuletzt die Stadtverordnetenversammlung sich mit der Personalie in nichtöffentlichen Sitzungen befasst hatten.
Die Stadt Schwedt/Oder startete bereits im September des vergangenen Jahres mit einer öffentlichen Stellenausschreibung die Suche nach dem neuen Intendanten für ihren Eigenbetrieb. Eine Auswahlkommission, bestehend aus Vertretern der Stadt, des Deutschen Bühnenvereins, der Uckermärkischen Bühnen Schwedt und weiteren Persönlichkeiten aus dem Kulturbereich, sichtete die eingegangenen Bewerbungen, führte final mit drei Kandidaten Vorstellungsgespräche und gab anschließend eine Empfehlung für die Beschlussfassung der Stadtverordnetenversammlung.
„Die Stellenausschreibung hatte es in sich, denn unsere Uckermärkischen Bühnen sind nicht einfach nur ein Theater, sondern gleichzeitig Kultur-, Messe- und Veranstaltungshaus für die ganze Uckermark und weit darüber hinaus“, so Bürgermeister Jürgen Polzehl, „das stellt eine besondere Herausforderung dar. Wir haben ein Allroundtalent gesucht und mit André Nicke glücklicherweise auch gefunden. Sowohl seine fachlichen und sozialen Kompetenzen als auch seine langjährige Berufserfahrung und die ausgezeichnete Vernetzung überzeugten die Auswahlkommission. Mit André Nicke verknüpfen wir die Hoffnung, dass die Uckermärkischen Bühnen Schwedt das kulturelle Highlight im Nordosten Brandenburgs bleiben und die erfolgreiche Arbeit von Reinhard Simon und seinem Team fortgesetzt wird.“
Die „Staffelstabübergabe“ von Reinhard Simon an André Nicke wird am Ende der Spielzeit 2018/2019 vollzogen, bis dahin arbeiten beide wie bisher Hand in Hand und bestreiten die neue Spielzeit gemeinsam.
„Ich habe André Nicke als fähigen, talentierten und erfolgreichen Regisseur kennengelernt, der Schauspieler fordern und fördern kann. Sein bisheriges Engagement als Schauspieldirektor in unserem Hause hat gezeigt, dass ich mit meiner Empfehlung, ihn zum Intendanten der Uckermärkischen Bühnen zu ernennen, goldrichtig lag. Ich werde ihn bis zur Übernahme seiner verantwortungsvollen Aufgabe in jeder Hinsicht wohlwollend begleiten.“
André Nicke sagt zu seiner neuen beruflichen Herausforderung: „Mit Freude und vielen Ideen, mit Entschiedenheit und auch mit Demut nehme ich diese große und schöne Aufgabe an. Ich bedanke mich bei allen Verantwortlichen für das Vertrauen. Mit der heutigen Entscheidung wurden rechtzeitig die Weichen für die weitere kontinuierliche Entwicklung dieser herausragenden Theater-, Kultur- und Veranstaltungsstätte gestellt. Ich weiß, dass ich mich auf ein erfahrenes und motiviertes Team verlassen kann und werde zusammen mit ihm hart an der Zukunftssicherung des Hauses arbeiten. Unserem Publikum verspreche ich zeitgemäße Unterhaltung für alle Sinne.“

Zur Person:
André Nicke, gebürtig 1966 in Bautzen, studierte Darstellende Kunst an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Bereits als Student spielte er am Berliner Ensemble und am Deutschen Theater in der Hauptstadt. Das erste Engagement als Schauspieler bekam er am Berliner Theater der Freundschaft.
In der Neugründungsphase des Stadttheaters Cöpenick Mitte der Neunziger Jahre gehörte er zu dessen erstem Ensemble. Auch entstanden damals seine eigenen ersten Regiearbeiten. Es folgten Engagements an verschiedenen Landestheatern als Schauspieler, Regisseur und Mitglied der Schauspielleitung. In der Spielzeit 2000/2001 übernahm André Nicke die Leitung des Stadttheaters Cöpenick. In 15 Jahren prägte er wesentlich das Profil dieser Spielstätte, führte es zu einer institutionellen Förderung und sorgte mit seinen Inszenierungen für ein stets gut besuchtes Haus. Seit der Spielzeit 2015/16 arbeitete er freiberuflich und inszenierte unter anderem im Mai 2016 in den Uckermärkischen Bühnen das Jugendstück „Falk macht kein Abi“. Außerdem führte er in Schwedt Regie in dem Songdrama „Ewig jung“, das am 25. November 2016 eine gefeierte ausverkaufte Premiere feierte. Seit September 2017 ist André Nicke Schauspieldirektor in den ubs.
Vielen ist er außerdem aus über 1000 Sendungen als Radiostimme von Friedrich der II. in Friedrich der II. - der Große! - und der Müller von Sanssouci (Antenne Brandenburg, rbb) bekannt.