Gästebuch - Neuer Eintrag    Sie sehen die Einträge 1729 bis 1720 von ingesamt 1729.  

Liebe Besucherinnen und Besucher der Uckermärkischen Bühnen Schwedt, herzlich willkommen in unserem Gästebuch! An dieser Stelle haben Sie die Gelegenheit, uns zu loben oder sich kritisch zu äußern. Wenn Sie uns allerdings persönlich kennen- lernen wollen, müssen Sie schon in unser Haus kommen.
Ich jedenfalls freue mich sehr auf Ihren Besuch.

Ihr Reinhard Simon
Intendant


 von Christiane und Leonie Wenzel (5. November 2017 18:55 Uhr)
Endlich haben auch wir es zu Grimm! geschafft und es keine Minute bereute. Begeistert hat uns eigentlich alles: das reduzierte Bühnenbild mit Tiefsinn (sauberes, weißes Dorf und mytischer schwarzer Wald), die tollen Kostüme, die Geschichte mit so vielen aktuellen Bezügen und natürlich der schöne Gesang, mehrstimmig und mit wilden Tanzszenen verbunden, einfach nur schön! Und zur Auflockerung zwischendurch Klamauk, so viel auch zum Lachen und Spaßhaben! Danke an alle Beteiligten für diesen schönen Abend! !! Hoffentlich kommen noch viele Besucher!
kommentiert von Mitarbeiter (7. November 2017 16:13 Uhr)
Vielen herzlichen Dank! Das hoffen wir auch :-)
kommentieren
 von Ständiger Theatergast (2. November 2017 13:21 Uhr)
Das Theaterstück Grimm! hat uns beim letzten Theaterbesuch sehr begeistert. Das war ein Weiberabend, entweder komme ich mit meiner Freundin oder mit meiner Familie.Ein herzlichen Dank für den tollen Abend, die superschöne Inszenierung und die talendreichen Schauspieler.Wir rollerten die Tränen vor lauter Begeisterung und Mitempfinden.Es ist auch immer ein Erlebnis die Musiker zu hören. Vielleicht können Sie mein Kompliment weiter geben.Natürlich freuen wir uns wieder auf das Weihnachtsmärchen. Das ist jetzt schon eine Familientradition am ersten Weihnachtsfeiertag gehts nach Schwedt groß und klein sind dabei-ganz klein kommt zu ersten Mal im Jahr 2018 auf jeden Fall mit.
kommentiert von Mitarbeiter (4. November 2017 08:46 Uhr)
Das freut uns sehr. Vielen Dank!
kommentieren
 von Jens (28. Oktober 2017 08:08 Uhr)
Luther-Musical in GreifswaldDer Besuch der Vorstellung gestern in Greifswald hat mir großen Spaß gemacht. Tolle Umsetzung des Stoffes, mitreißende Musik, gute Stimmen. Gerne mal wieder, dann hoffentlich mit mehr Zuschauern.
kommentiert von Anonym (28. Oktober 2017 19:51 Uhr)
Leider war dies die aller letzte Vorstellung dieses Musical. Vielleicht finden sie hier noch einige Produktionen die ihnen gefallen.
kommentieren
 von Emi (24. Oktober 2017 21:08 Uhr)
Ich war bei der Premiere von Grimm und ich war beigeistert und ich habe mich gefragt warum keine Cd oder Dvd produziert wird wie in Berlin und denke das man keine Zeit hat so etwas zu produzieren. Es war eine heraus ragende spannung und Lisa Rothhard zusehen war toll und es hat sie super gemacht. Freue mich jetzt schon auf den 5.November in der 1. Reihe. Wer noch nicht da war wenn ihr Zeit und lust habt geht hin sehr sehr toll.
kommentieren
 von K. Voß und A. Boenke (23. Oktober 2017 11:17 Uhr)
Am 10.10. waren wir mit unseren Klassen in der diesjährigen Ausstellung des IZW, als uns Herr Bandelmann auf seine Ausstellung aufmerksam machte. Seine Exponate gefielen uns sehr gut. Viele Kinder erkannten in den Wurzeln, Gehölzen und Steinen schnell Gesichter und andere Dinge und schulten so ihre Fantasie. In den Herbstferien haben sich einige vorgenommen auch solche besonderen Funde zu sammeln. Wir danken Herrn Bandelmann für seine nette Führung!
kommentieren
 von Tommy Ebert (1. Oktober 2017 22:04 Uhr)
Wow ,das war mein erster Gedanke,Zauberhafte Choreographie exzellenter Gesang ,Alltagsbezüge die Treffender nicht sein könnten .Begeisterung für die Leistung des gesamten Ensemble s. Ich habe viel gelacht bei den tollen Späßen von Michael Kuczynski, ein "Schweinchen zum Verleiben ". Katarzyna Kunicka hat sich in der Rolle der Eule selbst übertroffen, glasklare Stimme , eindeutige Botschaften, treffende Worte für eine doch so schnell vergessene Last unseres Daseins. Für den Umgang mit Vorurteilen ist es eine Wunderbare Verbindung zwischen deutschen und polnischen Schauspielern, die sich in ihrer Spielfreude gegenseitig anfeuern, eine Bühnenpräsenz die mitreißt. Der minutenlange Beifall ist die Bestätiung für eine gelungene Inszenierung .Weiter so und Danke für diesen tollen Abend . Ich hoffe, dass viele Zuschauer diese wunderbare Geschichte erleben werden .
kommentiert von Gabi Pust (15. Oktober 2017 11:26 Uhr)
nun ich kann mich Herrn Ebert nur anschließen. Es war ein wunderbarer Abend gestern beim Wolf. Durch das reduzierte Bühnenbild( welches mich zunächst erstaunt hat) kommen aber die Dorf - und Waldbewohner erst richtig in Szene und somit ist kein Blick und Ohr vom Wesentlichen abgelenkt. Eine super Leistung aller Darsteller!!!!!! Hoffentlich bekommen es viele auch zu hören. Aber der Applaus und die Menge der Zuschauer spricht schon allein dafür. Ja, weiter so, immer gern wieder!!!!
kommentiert von Emi (24. Oktober 2017 21:12 Uhr)
Sie haben beide recht sehr sehr tolle Produktion
kommentieren
 von Hertha Schnurrer und Thomas Pape (29. September 2017 21:15 Uhr)
Das Herz eines Boxers nicht nur ein Jugendstück. Ein spannendes Stück und exzellent spielende Schauspieler. Die Ballance zwischen Nachdenklichkeit und Wortwitz beeindrucken nachhaltig. Dieses Stück sollte man sich nicht entgehen lassen. Ein besonderer Dank an Uwe Heinrich, Conrad Waligura und Gösta Knothe.
kommentieren
 von Annett und Jörg (27. Juli 2017 09:35 Uhr)
Wir haben am 22.07. endlich die Aufführung des Luther-Popmusicals erleben dürfen. Auch wenn der Beginn wegen des starken Regens etwas verschoben werden musste war diese Vorstellung ein wunderschönes Erlebnis. Wir sind begeistert von der Umsetzung des Themas...jeder Song könnte ein Ohrwurm werden! Vielen Dank an alle Mitwirkenden: den Schauspielern, die eine enorme Austrahlung in jeder ihrer Rollen hatten, den Tänzern, denen man die Freude ansieht, der Band, der Bühnen- und Tontechnik und den vielen Mitwirkenden im Hintergrund.Schade, dass es so etwas hier in Hamburg nicht gibt, wir haben zwar viele Musicals, aber diese Art leider nicht und deshalb nehmen wir gern den langen Weg zu euch in die UBS in Kauf. Ihr habt eine wunderschöne Freiluftbühne und die Erdbeerbowle in der Pause ist einfach lecker 😋 Macht weiter so!!!!!
kommentieren
 von Bachner (14. Juli 2017 19:39 Uhr)
Ich versuche nun schon seid 1 Stunde Sie telefonisch zu erreichen (033325338111). Ich wollte Karten für die Luther-Vorstellung am 15.07.17 bestellen. Aber obwohl 2 Stunden vor Spielbeginn die Theaterkasse geöffnet sein soll, ist dauernd besetzt. Kein Service!J. Bachner
kommentiert von Gast (15. Juli 2017 00:25 Uhr)
Könnte eventuell daran liegen, dass dort eine 3 zu viel ist... 03332-538111... ansonsten auch einfach eine E-Mail schreiben...
kommentieren
 von Karl-Heinz Wendland (26. Juni 2017 10:08 Uhr)
Anbei eine Bemerkung zum Oskar-Preis an die besten Schauspieler des Jahres. Der Beschluss des ubs-Fördervereins, die besten Schauspielerinnen und Schauspieler mit dem "Oskar der Uckermark" auszuzeichnen, war eine gute Idee. Die Preise sind mit je 500 Euro dotiert. In diesem Jahr war es nicht anders, als 1997. Die Auszeichnungen werden als Ehrung und Würdigung hervorragender schauspielerischer Leistungen im jeweiligen Spieljahr verstanden. Neben einer Urkunde vermisse ich einfach noch einen "Gegenstand" welchen man in seiner Wohnung präsentieren kann, z.B. eine Trophäe! Dazu hätte ich eine Idee. Es könnte eine Figur sein, entweder aus Metall oder Keramik aus der antiken Theaterzeit, eine Säule mit ein, zwei Masken versehen, auf einem Sockel stehend, worauf die Ausgezeichneten mit ihrem Erfolgsstück eingraviert sind. Ich würde mich sehr freuen, wenn der Vorstand des Fördervereins sich mit dieser Thematik einmal auseinandersetzt. Die Sponsorenbereitschaft in Schwedt und Uckermark ist nach wie vor groß. Karl-Heinz Wendland Schwedt
kommentiert von Peter Schauer (26. Juni 2017 11:02 Uhr)
Karl Heinz Wendland spricht mir aus der Seele. Ich habe mit vielen Preisträgern in der Vergangenheit gesprochen, die das genau so sehen. Einige Jahre hatte ich das im Vorstand und in der Mitgliederversammlung angesprochen.Leider fand die Idee bisher keine Mehrheit. Das habe ich immer sehr bedauert.Wenn die Idee jetzt erneut aufgegriffen und vor Allem umgesetzt würde wären die zukünftigen Preisträger mit Sicherheit glücklichAuch die Kunst-und Musikschule hatte schon Vorschläge zur Figur gemachtDr. Georg Haindl als Mitglied des Vereins würde sogar die ersten finanzieren, Also am Geld kann es nicht liegen.Also lieber Vorstand des Fördervereins versucht es erneut.Nur Mut !Unserem großartigem Theater und dem Team gebührt jede Unterstützung ach eine solche symbolischePeter Schauer
kommentieren

 Gästebuch - Neuer Eintrag    Sie sehen die Einträge 1729 bis 1720 von ingesamt 1729.